Marokko 2016

Im Dezember 2016 waren wir für knapp drei Wochen in Marokko unterwegs und sind dabei gut im Land rumgekommen. Wir haben die unterschiedlichsten Gegenden und viele nette Menschen kennengelernt.

Unsere Route führte uns zunächst durch das Rif-Gebirge nach Fez. Nach der Erkundung der Königsstadt überqueren wir den Mittleren und den Hohen Atlas mit Ziel Erg Chebbi, wo wir das erste Mal auf Wüstensand getroffen sind. Im weiteren Verlauf haben wir dann zurück im Atlas die Todra- und die Dades-Schlucht erkundigt, bevor es dann zurück in den Sand ging. Im Erg Chigaga haben wir in einem Zelt übernachtet und so am eigenen Leib gespürt, dass es in der Wüste nachts wirklich sehr kalt wird. Im Anschluss brauchten wir dann noch etwas wärmere Gefilde. Im Anti-Atlas machen wir das Schnäppchen unseres Lebens und erreichen schließlich bei Agadir die Atlantikküste. Dort haben wir Temperaturen wie in einem echten Sauerländer Sommer und entspannen an der Küste. Unser letztes großes Ziel ist die Rabat, die Hauptstadt Marokkos, wo wir auch noch einmal anderthalb Tage verbringen. Auf dem Weg zum Fährhafen stellen wir fest, dass Tanger nicht nur geografisch sehr nah an Europa liegt. Auch das Angebot in der Altstadt ist sehr konsequent auf Touristen ausgerichtet, sodass wir nach drei Wochen nicht wirklich mit der Stadt warm werden.

Hier könnt ihr die Blogeinträge unserer Reise lesen, die einzelnen Artikel enthalten immer auch ein paar Bilder von den jeweiligen Tagen:

Eine Seefahrt, die ist lustig

Blaue Farbe, Hanfplantagen und Mofas

Kuhfüße und Kreisverkehre

El Fuffi

Von marokkanischen Katern und Affen

Leben und leben lassen

Todra und Dadès

Eselschaos

Zwischenstopp in Agdz

Kasbah Caid Ali

Auf Wüstentour

Sprachbarrieren und Pantomime

Marokkos europäisches Gesicht

Baumwipfelakrobaten

Heiligabend in Rabat

Marokkanische Döner

Marokkos noch europäischeres Gesicht